Aktuelles

Große Musik zum kleinen Preis!

Schüler- und Studenten-Karten für € 5,- gibt es an der Abendkasse für alle vom Flensburger Bach-Chor veranstalteten Konzerte (so lange der Vorrat reicht).

Brahms-Preisverleihung 2013 an Matthias Janz und den Flensburger Bach-Chor

Den mit 10.000 Euro dotierten Brahms-Preis 2013 der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein erhielten KMD Prof. Matthias Janz und der „Flensburger Bach-Chor“. Er wurde am 31. Mai 2013 in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen verliehen. Als Festkonzert führten die Preisträger zusammen mit dem „Sønderjyllands Symfoniorkester“ das Deutsche Requiem von Johannes Brahms auf.

Matthias Janz wurde 1947 in Lübeck geboren. Er studierte Theologie, Musikwissenschaft und Kirchenmusik und arbeitet seit 1975 als Organist in Flensburg. Er ist Leiter des Bach-Chores, Jurymitglied vieler Musikwettbewerbe und Professor an der Lübecker Musikhochschule. Er spielte Konzerte unter anderem in Europa, Südafrika und den USA. Zahlreiche Orchester und Chöre ließen sich von ihm dirigieren. 1997 erhielt Janz das Bundesverdienstkreuz für seinen großen Einsatz für die Chormusik und sein Engagement für die musikalische Entwicklung junger Menschen. Im April 2012 wurde ihm von der dänischen Königin Margrethe II. das "Ritterkreuz des Dannebrogordens" verliehen. Seit Jahren dirigiert Janz Konzerte mit dem "Sønderjyllands Symfoniorkester" im deutsch-dänischen Grenzland. Darüber hinaus macht er sich für grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Jugendchören stark. Der Flensburger Bach-Chor gehört zu den traditionsreichsten und bekanntesten Chören Norddeutschlands. Kinderchor und Jugendkantorei liefern nicht nur den "sängerischen Nachwuchs", sondern glänzen auch in eigenen Konzerten. Das „Collegium Vocale“ tritt als Auswahlchor mit eigenständigen Konzertprojekten auf.

Der Brahms-Preis wird seit 1988 von der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein aus der Schenkung von Konsul Karl-Uwe Böttcher verliehen. Er würdigt Persönlichkeiten, die sich um die Pflege Brahms’scher Musik und des künstlerischen Erbes von Johannes Brahms verdient gemacht haben. Darunter u.a. die Wiener Philharmoniker mit Leonard Bernstein, der jüngst verstorbene Liedsänger Dietrich Fischer – Dieskau sowie Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter.

Zur Homepage der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein

Dänemark ehrt Matthias Janz

Zahlreiche Orchester und Chöre ließen sich von ihm dirigieren - nördlich und südlich der Grenze. Kirchenmusikdirektor Matthias Janz hat von der dänischen Königin Margrethe II. das "Ritterkreuz des Dannebrogordens" verliehen bekommen. Generalkonsul Henrik Becker-Christensen überreichte den Orden gestern im Generalkonsulat.

1997 erhielt Janz bereits das Bundesverdienstkreuz für seinen großen Einsatz für die Chormusik und sein Engagement für die musikalische Entwicklung junger Menschen. "Es ist dieses Engagement, das jahrzehntelang auch Ihre Tätigkeit als unermüdlicher Initiator in der grenzüberschreitenden musikalischen Zusammenarbeit zwischen Dänemark und Deutschland geprägt hat", bemerkte Becker-Christensen. Seit Jahren dirigiere Janz bei Konzerten mit dem "Sønderjyllands Symfoniorkester" im deutsch-dänischen Grenzland. Darüber hinaus habe er sich für grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Jugendchören stark gemacht. "Sie haben einen großen Beitrag zur Stärkung des dänischen Musiklebens geleistet", so Becker-Christensen.

Matthias Janz begann seine Dankesrede mit ein paar Sätzen auf Dänisch und betonte: "Die Zusammenarbeit mit Dänemark ist eine Herzensangelegenheit für mich." Seit 1986 dirigiere er Konzerte mit dem Sønderjyllands Symfoniorkester. Gerne erinnere er sich an verschiedene Konzerte mit diesem, darunter einige in der Laeiszhalle in Hamburg. "Hier durfte ich als Botschafter Dänemarks dänische Werke aufführen." Er sei dankbar für das Orchester, "es ist eine vorbildliche, beispielhafte Zusammenarbeit." Darüber hinaus genieße er allgemein die Arbeit mit dänischen Chören und Orchestern. "Gerne singen die spontan Lieder auswendig - beeindruckend." ...

Das Ritterkreuz ist ein seit 1671 verliehener dänischer Verdienstorden. Verliehen wird er für besondere Verdienste für dänische Interessen in Kunst, Kultur, Wirtschaft und weiteren Bereichen.

Quelle: Flensburger Tageblatt vom 24.04.2012